Sicherheitsklasse S2

Sicherheitsschuhe S2 – die Mittelklasse der Sicherheitsschuhe

Nach den Feststellungen der Berufsgenossenschaften treten bei zirka 20 % aller Arbeitsunfälle Fußverletzungen auf. Knochenbrüche und Quetschungen des Fußes durch zugeschlagene Sicherheitstüren oder herunterfallende Gegenstände sind im Arbeitsleben immer zu befürchten.

Die Folgen können kostenintensiv, langwierig und unangenehm sein. Natürlich herrschen nicht an allen Arbeitsplätzen die gleichen Gefährdungen vor. Daher sind je nach Arbeitsbereich die Anforderungen an das Schuhwerk unterschiedlich.

Je nach Gefährdungsgrad muss eine bestimmte Klasse von Sicherheitsschuhen gewählt werden. Grundsätzlich werden Sicherheitsschuhe in die Klassen S1 bis S5 eingeteilt, je nachdem, welchen Sicherheitsanforderungen die Modelle gewachsen sind.

Die Anforderungen, die von den Berufsgenossenschaften festgelegt wurden, sind in der EN 345-1 bzw. in der DIN ISO 20345 festgeschrieben. Der Arbeitnehmer wird in der Regel von der Berufsgenossenschaft, dem zuständigen Arbeitsschutzbeauftragten oder dem Arbeitgeber darüber aufgeklärt, welche Sicherheitsschuhe an einem bestimmten Arbeitsplatz getragen werden müssen.

Sicherheitsschuhe S2 müssen sowohl den Anforderungen der Sicherheitsschuhklasse S1 als auch über weiterführende Eigenschaften verfügen. Grundsätzlich müssen die Sicherheitsschuhe der Klasse S2 also über einen Fersenschutz und eine Zehenklappe verfügen. Der Schuh muss vor Verletzungen durch herunter fallende Gegenstände und gegen Gefahren an Maschinen schützen. Um einen ausreichenden Schutz bieten zu können, verlangt die DIN Norm für Sicherheitsschuhe S2 eine Wiederstandsfähigkeit, die in der Einheit Joule angegeben wird. Für die Klasse S2 sind mindestens 200 Joule vorgeschrieben.

Zudem müssen Sicherheitsschuhe S2 folgende Mindestanforderungen erfüllen:

  • Zehenschutzkappe mit 200 Joule Belastbarkeit
  • antistatische Eigenschaften
  • Kraftstoffbeständigkeit
  • Energieaufnahme im Fersenbereich
  • geschlossener Fersenbereich
  • Durchgangswiderstand von 105 bis 108 Ohm
  • Resistenz gegen Feuchte und Nässe
  • Durchtrittsicherheit
  • rutschsichere, profilierte Laufsohle

In den unterschiedlichsten Berufen müssen sowohl Männer als auch Frauen Sicherheitsschuhe tragen. Heutzutage werden daher auch modische Designs angeboten, die den Ansprüchen von Damen ebenfalls genügen. Selbst Arbeitnehmer, die nur gelegentlich gefährdete Bereiche betreten müssen, sollten entsprechende Sicherheitsschuhe tragen. Schließlich sollte beim Kauf von Sicherheitsschuhen immer bedacht werden, dass in diesen Schuhen sehr viele Stunden verbracht und weite Strecken zurückgelegt werden müssen. Daher ist neben der entsprechenden Sicherheitsausstattung ein hoher Tragekomfort von Nöten, um den Füssen einen gesunden Schutz zu geben.